15-12-2017 

Zurück

Wigu-Cup

Wummel packt den Hammer aus

Zum fünften Mal richtete der SV Grün-Weiß Siemerode den Wigu-Cup in der Heiligenstädter Lorenz-Kellner-Sporthalle aus. Erstmals errangen die Leinefelder die Trophäe, nachdem die Gastgeber den Cup vier Mal in Folge gewannen. Die Leinestädter stellten die beste Mannschaft des Turniers, boten im Halbfinale und Endspiel eine ganz starke Leistung. Nico Wummel war Mann des Finales. Mit seinen beiden Gewaltschüssen brachte er sein Team auf die Siegerstraße. 330 Zuschauer sorgten für eine stimmungsvolle Kulisse.



Quelle: Thüringer Allgemeine (von Thomas Müller)

Das war das erste Mal, dass wir nicht den Pokal erkämpften. Die Leinefelder siegten verdient, sagte Siemerodes Spielertrainer Andr Thüne. Im Endspiel standen sich Leinefelde und Abo-Gewinner Grün-Weiß gegenüber. Die Gastgeber gingen durch Andreas Schulz in Führung. Dieser Vorsprung dauerte einige Zeit an. Dann packte Nico Wummel den Hammer aus. Mit einem Gewaltschuss stellte er den Gleichstand her. Bei seinem zweiten Böller flatterte das Leder, erneut musste sich Torsteher Dustin Gillich geschlagen geben. Florian Hartleib setzte den Schlusspunkt, indem er den Ball unter den Querbalken nagelte.

Das kleine Finale zwischen einer Eichsfeld-Auswahl und Germania Breitenberg wurde im Neunmeterschießen ausgetragen. Hier avancierte Auswahl-Schlussmann Peter Heise zum Matchwinner. Er parierte drei Strafstöße. Damit stand dem 3:1-Erfolg der Elite nichts mehr im Wege. Im Halbfinale boten die Leinefelder gegen Germania Breitenberg eine ganz starke Leistung. Die Breitenberger hielten sich in der Vorrunde schadlos, landeten als einzige Vertretung drei Siege. Aber gegen die Leinestädter war Endstation. Mit 5:1 fertigten die Schützlinge von Trainer Jochen Scheerbaum die Niedersachsen ab. Florian Hartleib (2), Nico Wummel, Martin Weinrich und Martin Wiederhold waren für den Gewinner erfolgreich. Der Ehrentreffer ging auf das Konto von Fabian Jung.

SV Grün-Weiß Siemerode behauptete sich gegen die Eichsfeld-Auswahl mit 2:1. Hier erzielten nur Siemeröder die Tore. Björn Kleineberg war für die Elite zur Stelle. Peter Honk und Andr Trümper trafen für die Grün-Weißen. In der Vorrunde behaupteten sich Leinefelde und die Auswahl in Gruppe A. Im letzten Spiel trafen die punktgleichen Halbfinalaspiranten aufeinander. Das Unentschieden reichte beiden Mannschaften, um das Semifinale zu erreichen. Da beide Kontrahenten punkt- und torgleich waren, musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung über den Gruppensieger fällen. Hier hatte die Auswahl mit 3:1 das bessere Ende für sich. Göttingen 05 und Sondershausen blieben auf der Strecke. Die Niedersachsen landeten zwar den höchsten Tagessieg, indem sie Eintracht mit 6:1 bezwangen, aber das nützte ihnen nichts mehr.

In Gruppe B startete Breitenberg mit drei Siegen durch. Siemerode leistete sich zunächst gegen die Niedersachsen einen Fehlstart, danach steigerten sich die Grün-Weißen, besiegten SC Heiligenstadt II und Eschweger SV, die ausscheiden mussten. Als erfolgreichster Torschütze des Wigu-Cups ging Nico Wummel vom Leinefelder Sportclub hervor. Er erzielte fünf Treffer. Als bester Torsteher wurde Peter Heise von der Eichsfeld-Auswahl ausgezeichnet. Er erwies sich als Neunmetertöter. Die Ehrung als bester Spieler erhielt Christoph Budnewski vom Heiligenstädter Sportclub. Die Schiedsrichter Jürgen Backhaus (Steinheuterode) und Thomas Sonntag (Martinfeld) leiteten die sechzehn Begegnungen sehr aufmerksam. Wir hatten nur anfangs leichte Schwierigkeiten gegen Göttingen 05. Danach fanden wir immer besser ins Turnier, sagte Leinefeldes Trainer Jochen Scheerbaum. Ich bin mit dem Abschneiden zufrieden. Wir können schließlich nicht jedes Jahr gewinnen, betonte André Thüne. Die Eichsfeldelite, die kurzfristig zusammengestellt wurde, betreute Bernd Wenderott.


20.12.2008
Zurück


Kontakt
Thüringer Fußball
SCL auf Facebook
Unternehmenspäsentation
Unternehmenspäsentation Helbing
Sportstättenplan
Sportstätteplan